#frapalymo no 13: herausgefischt

herausgefischt

zwischen schilf und bambus
nistet eine melodie
in der langsamkeit
der schwäne

ton um ton
klangwortgebrütet
werfe ich mein netz aus

Das ist Gedicht No. 13 von Frau Paulchen für den #frapalymo, und der Impuls lautete „dem schwan fallen so viele lieder ein. die teiche sind voll davon“. Nochmals herzlichen Dank an @HKemet für diese Worte und das Bild. Ach, was sag ich: Bilder, die da entstehen.

30 Tage, 30 Gedichte, no excuses: Wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und nichts sagen (was ja schade wäre) – oder im unten stehenden Kommentarfeld den Link zu seinem Blog/Webseite hochladen – oder das Gedicht selbst über das Kommentarfeld hochladen – oder auch einfach sonst einen Kommentar hinterlassen. Ähnlich über Twitter mit Link und Kennung #frapalymo und @FrauPaulchen

21 thoughts on “#frapalymo no 13: herausgefischt

  1. liederlich

    es waren deine starken lieder
    die uns kränkten
    in einem meer von mainstream bieder
    uns ertränkten
    und doch auch doch
    die wüste hoffnung waren
    selbst zu erfahren
    wie er ist der eigene ton
    unverfälscht
    vom lebensmegaphon

  2. Schwanenlied

     

    Ich sehe wie der milchweiße

    Lastwagen

    ein Leben auflädt

    Schränke voll Erinnerungen

    ein paar silberne Untersetzer

    aus Glanzzeiten

    unzählige Häkeldeckchen

    mit den Erinnerungslücken

    der letzten Tage

    Alles türmt sich auf

    um bald darauf zu verschwinden

    wie ein Körper im Friedwald

    Wird zerlegt wie ein Wild

    auf das einer versehentlich

    geschossen hat um zu erkennen:

    Viel zu alt zum Verzehr

    Wie zum Trost fällt ein

    Sonnenstrahl in den Waldsee

    wo ich sitze und sinniere

    Mir schwant mein eigener Tod

  3. Michaela Neger says:

    zum schwan

    sie saß am flügel
    und spielte
    schön wie eine königin
    doch stumm

    sechs knaben sangen
    ihre lieder
    die hemden mit sternblumen
    geschmückt

    am teich vor dem haus
    hängte ein
    schwarzer schwan am seidenen
    faden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO