lyrische vorbereitung auf den kunstsommer. teil 2

für mein gedicht no II zum begriffsstudio von monika rinck habe ich #2890 gewählt: „rachezug der nähe“. als titel perfekt, und das schöne an den begriffen ist, dass sie mich zu anderem schreiben inspirieren. genau das ist auch gut so.

rachezug der nähe

am tag da war es kaum mehr nacht
saß ich mondverblasst auf dem dach
gegenüber

die augen quollen als unteil von mir

gegenüber
rechtecksleise glücksauszüge
vorhanglos gespiegelt

ich lag in ziegelwellen sehnte
die ebbe fort

hier geht es zum gedicht no I und zum begriff „detonation eines eingeklammerten buchstabens“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO