#frapalymo impuls 20nov15

manche impulse fliegen mir direkt zu – mitunter durch euch selbst, ohne dass ihr es merkt. so auch beim #frapalymo no 18, als ruth mich überrascht und neugierig gemacht hat. wisst ihr, was ich meine? es ging um die fast vergessenen wörter, und sie verwendete den begriff höseler. kannte ich nicht, habe ich gleich gegoogelt und als schwiitzerdütsch für angsthase/hosenscheißer gefunden. wundervoll! danke, ruth!

und so würde ich gerne die fast vergessenen wörter in einer besonderen art wieder aufgreifen und zwar, dass wir im kommenden gedicht seltene oder weniger seltene dialektbegriffe einfließen lassen. ansonsten soll der text „ganz normal“ sein.

so lautet der #frapalymo-impuls no 20: „dialekt im text“. und alle, die jetzt in einem reinsprachigen gebiet aufgewachsen sein sollten, würde ich fragen, ob es das überhaupt gibt und dann empfehlen, nach dialekt und region zu googeln – man findet ja so gut wie alles im netz….

und das kleingedruckte: gebt mir gerne über mail oder twitter bescheid, wenn ihr mitdichtet, dann kann ich den link zu eurem blog tweeten. oder stellt euer gedicht oder den link zu eurem gedicht an dem jeweiligen tag in das kommentarfeld unter meinem gedicht ein. kennung über twitter ist #frapalymo und ich bin @FrauPaulchen.

3 thoughts on “#frapalymo impuls 20nov15

  1. Esther Ackermann says:

    Auswildern

    Hier ist ein schöner Platz
    Für meine Hasensprache
    Die anhängliche
    Ich habe zwei Hasen und
    Zwei Sprachen für die Hasen
    Die zweisprachigen
    Nun schweigen sie öfter
    Alle vier

    Wenn jemand fragt
    Sprichst du immer noch
    Hochdeutsch mit den Hasen
    Gebe ich es zu
    Ich spreche nur diese
    Ans Herz gewachsene
    Anhängliche obwohl
    Das zweisprachige Zweisein
    Fort ist

    Ich öffne ihr jetzt die Hasentür
    Der nutzlosen Sprache
    Setze sie süferli aus
    Si zaagget no chli
    Viu zgärn hase
    myni
    Hase
    sprach

  2. elbée says:

    also zu schön ist das
    zweisprachige hasen !

    danke Esther für die übersetzung – zaage konnt ich mir fast denken, aber bei süferli wär ich nicht von allein draufgekommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO