#frapalywo heimat-impuls für tag 1

willkommen bei der vierten #frapalywo, frau paulchens lyrik woche! erneut heißt es: 7 tage, 7 texte, 1 thema. wir widmen uns ganz dem vielfach besetzten und mitunter schwerfällig anmutenden thema „so viele heimaten in mir“.

damit die heimatwoche abwechslungsreich bleibt, werde ich euch in den nächsten tagen verschiedene impulse zum thema geben. nicht immer muss heimat schwer, melancholisch, belastet daherkommen. vielleicht gibt es viel beschwingtes, lustiges und längst vergessenes zu entdecken! ich freue mich und bin zugleich sehr ehrfürchtig vor diesem thema.

wie ihr zwischenzeitlich bestimmt wisst, ist die lyrikwoche eine art spin-off des #frapalymo – frau paulchens lyrik monat. den nächsten dichtermonat wird es im november geben. die lyrikwoche verkürzt das warten auf den intensiven monat und wird in diesem jahr insgesamt drei bis vier mal stattfinden. mal schauen, wie ich und ihr gefallen daran finden!

ich werde an sieben abenden im blog einen impuls zum thema einstellen und auf twitter ankündigen. am nächsten morgen (also ab 1. februar) folgt mein text an dieser stelle – und hoffentlich eure texte auch bzw. links zu euren texten auf euren blogs. während des tages werde ich den link zu euren texten hier oder bei euch im blog tweeten – nicht immer wird mir das zeitnah gelingen, da ich an einigen tagen unterwegs sein werde. aber ich bemühe mich!

und noch eine anmerkung: wie gewohnt möchte ich euch mit auf den weg geben, dass es sich bei allen impulsen um eben dies handelt: einen impuls. wie ihr diesen impuls auslegt, wie lang oder kurz ihr textet, welche formen ihr nutzt, ob ich euch nah am thema orientiert oder euch davon wegbewegt, bleibt ganz euch überlassen. nur das oberthema heimat wird uns an allen sieben tagen begleiten.

schön, wenn ihr dabei sein wollt, neues erleben wollt, wiederholt mit mir verdichten wollt. ich freue mich!

der impuls für text 1 lautet: „zuhause versus heimat“. beginnen wir die woche mit einer begriffsabgrenzung. setzt euch ein wenig mit eurem (selbst gewählten?) zuhause versus eurer (euch zugeschriebenen) heimat auseinander. vielleicht tauchen beide in eurem text auf, vielleicht drängt sich das eine vor. wichtig ist mir, dass ihr über die abgrenzung – oder übereinstimmung – zugang zur heimat findet – und einen einstieg in diese woche.

ein feines zitat von jules renard (19. jahrhundert) zur heimat möchte ich euch nicht vorenthalten. ich habe es bei meiner vorbereitung auf diese woche gefunden und fand es sehr treffend für uns: „die heimat, das bedeutet: von zeit zu zeit eine minute rührung, aber doch nicht dauernd.“

na bitte. damit ist auch alles gesagt…!

das kleingedruckte: gebt mir gerne über mail oder twitter bescheid, wenn ihr mitdichtet, dann kann ich den link zu eurem blog tweeten. oder stellt euer gedicht oder den link zu eurem gedicht an dem jeweiligen tag in das kommentarfeld unter meinem gedicht ein. kennung über twitter ist #frapalywo und ich bin @fraupaulchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO