#frapalymo 2nov15: von der eigenschaft des wassers

fließen
zu können
zu können vermag
beständigkeit als fremdes voluminös
weggespült getragen ein weilchen
noch versunken schließlich das
alles wesensart einer
essenz

 

das ist gedicht no. 2 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete „flüssig“. wie schon angedeutet, ist das teil 1 des doppelimpulses unserer aggreatszustände flüssig und fest. was habt ihr so verflüssigt?

30 tage, 30 gedichte, no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @FrauPaulchen

33 thoughts on “#frapalymo 2nov15: von der eigenschaft des wassers

  1. Gerda Steger says:

    im flow
    hörst raunendes rauschen,
    alles fließt, nimmt uns mit
    farbschattierungen ins bild
    füllende spiel der erde,
    in wiegender welle wir atem
    des lebens, ein bilderfluss
    der träume reflektieren

  2. steig hinein
    in den fluss der zeit

    such festen grund
    damit du nicht fällst

    in den strömen

    spüle verjährtes von deinen augen
    von deiner stirn

    lass die gedanken fließen und landen

    sie können in wüsten versickern
    und schluchten begrünen

  3. Monika S says:

    Die Uhr der fließenden Zeit

    füllt die Zeit
    stetig
    Kugel um Kugel

    laufen dreißig
    zur vollen Stunde
    ins getürmte Glas über

    entleert die Säule
    sich punkt eins
    bis auf das unterste

    beginnt
    Vergangenheit
    erneut zu steigen

    Anmerkung: „Die Uhr der fließenden Zeit“
    steht in Berlin im Europacenter

  4. philosophina says:

    verflossen

    passt in jede Form
    wie hineingegossen
    mal diese mal jene Gestalt
    so schnell wieder verflossen
    es reicht
    ein Tag Sonne nur
    und keine Spur
    ist mehr zu erahnen
    was floss wie wildes Wasser
    nie in geregelten Bahnen

  5. Kleiner Floh says:

    Schnell und flüssig

    Eintauchen in Worte,
    in Geschichten versunken sein.

    Auftauchen im Alltag,
    die letzte Seite eines wunderbaren Buches.

  6. elbée says:

    abgetropft

    verflüssigte tage
    schwemmen das erlebte
    durch meerengen der gefühle
    auf offene see

    da fließt es
    verschwimmt vorm inneren auge
    am horizont schimmern noch
    reflexe

    elbée

  7. roteFrau says:

    blutrot,heiß,wabernd,tiefgründig,seit Urzeiten,fließend,gezeitenlosgelöst,immerundeinst,ungezügelt,aus dem Mutterschoß…erstarrt #frapalymo

  8. Ruth says:

    wie glühend lava

    deine worte

    ich fang
    gleissende funken
    mit blossen händen
    les die roten furchen
    als meine lebenslinien
    durch brandzeichen
    nun
    mit dir verbunden
    ans herz gedrückt
    es pocht.

    dein feuermeer
    es zischt
    es züngelt
    es dampft
    es benebelt mich.

    ich fasse nach
    und fass es nicht.

    alles zerinnt
    mir
    wort für wort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO