#frapalymo Impuls für 13. November

Wie wunderschön eure einsilbigen Gedichte und ein perfekter Beweis dafür, dass Eingrenzungen zugleich Erweiterungen sind. Tolle Texte, die wir ohne diese Vorgabe so nie geschrieben hätten.

Für den #frapalymo-Impuls am 13. November dürft ihr wieder tief tauchen und aus dem Lyrikgrund geheimnistragende Worte fischen. Denn der Impuls lautet: „dem schwan fallen so viele lieder ein. die teiche sind voll davon.*“

Bedanken möchte ich mich bei @HKemet für diese wunderbaren Worte, die sie heute in einem Tweet gepostet hat. Ich war sofort berührt und stelle mir nun diese Melodien vor, die über Wasserwellen tanzen… Was euch alles dazu einfällt, lesen wir morgen. Ich freue mich auf eure Interpretationen und nochmals herzlichen Dank, @HKemet, für diese wie für alle weiteren wunderbaren Tweets von dir!

Und für die Erprobten das Gewohnte: Gebt mir gerne Bescheid, dann kann ich eure Gedichte mit Link zu eurem Blog retweeten oder eure Seiten hier verlinken. Oder stellt euer Gedicht an dem jeweiligen Tag in das Kommentarfeld unter meinem Gedicht ein (am besten nicht aus einer Word-Datei kopieren, sondern kopiert das Gedicht zunächst in eine leere E-Mail oder in den Editor und dann per copy/paste in das Kommentarfeld,). Kennung über Twitter ist #frapalymo und ich bin @FrauPaulchen.

*Beachtet bitte, dass es beim #frapalymo nicht darum geht, die exakten Worte des Impulses für eure Gedichte zu kopieren. Sie sollen euch zum Nachdenken und Dichten anregen. Wenn ihr den genauen Wortlaut nutzt, dann markiert das bitte in eurem Text entsprechend mit Verweis auf den Urheber. Danke euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO