#frapalymo 11nov15: genug

gegrübelt kann mond du
welt schließt worte schau lass die
seele mit frieden
die der dich hat dich und sterne
viele
dir kehrt neigt
klagt


das ist gedicht no. 11 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete „ab mit dem text durch den automatengedichtautomat“. mein durchgewolftes gedicht ist im ausgangszustand ein alter alter text von mir und im jetztzustand eindeutig besser.

30 tage, 30 gedichte, no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @FrauPaulchen

37 thoughts on “#frapalymo 11nov15: genug

  1. @sandrastrazzi says:

    konntest wie mauer? da
    du in das welt. nicht hier.
    leben stach lachen sie du nach hast in
    du konnte. auf! du dein
    einen des würde selbst
    nie die
    das vom noch
    nicht man spielte ein. see konnte öde.
    da die tiefe ist die niemand, salamander deine
    oder aufpralls im musik du
    hören schade und grübchen war. nichts es warst. land
    die dass verbergen auch die wächst das sich im

    so in des. fremde gewesen ein

    (Text aus „Am Rande irgendeiner Innenstadt“)
    https://wortsuche.wordpress.com/2015/04/18/am-rande-irgendeiner-innenstadt/

  2. „gewolft“ (und verkürzt) wurde ein eigenes Gedicht:

    .

    wasserspeier

    der spiegel täuscht –
    berieselt verlacht
    seid ihr stark
    in den wassern
    ist treue versteckt
    von schrundigen stieren
    regnet es schwall
    wächter
    wassergelächter –

  3. Birgit Philipp says:

    Morgens

    Schrill
    Augen auf
    reiss
    Kaffee heiß
    verbrannt
    verdammt

    Hetze
    nicht Eile
    noch Weile
    nicht

    Takt
    Takt
    getackteter Takt

  4. Monika S says:

    fortschritt

    hell im rückspiegel
    risiken gesteuerter illusion
    fortschritt sterbender seele
    geblendet vor sehnsucht
    im tunnel vorwärts getrieben
    verzerrte geisterstimme
    beschwört ferne umkehr
    hörig schutz und technik

  5. … Hürden und Barrieren – auch ohne gewolft zu werden…
    schauen wir mal, was sich mit Fantasie auch ohne BarriereFreiheit machen lässt
    werde mich wohl „selbstwolfen“ ^^
    #blindleben unautomatisch 😉
    … Euch allen viel Spaß beim Daddeln

  6. Ruth says:

    hej, ist das ein spass!
    ich habe einen längeren text aus einer (nicht so netten) astrologischen vorschau genommen, mit dem automaten x mal gewolft, halbiert, die 1000 häufigsten wörter gestrichen, wieder gewolft und halbiert.
    und dann selber hand angelegt. ververbt, gegrundformt, gestrichen und ergänzt.
    das ist draus geworden:

    pygmalion

    idealbild erschaffen
    einfluß verlieren
    begabung vertrauen
    wahrheit tendieren
    enttäuschung unterscheiden
    desillusionierung grundieren
    vorstellungskraft weigern
    wunden stimulieren
    illusionen hinterlassen
    phantasien generieren
    schlichtwege öffnen
    liebe blamieren

  7. durchmessen

    plötzlich entdeckt
    bestaunen, umkreisen,
    davor genügend asteroidengürtel
    und gänsegeier bei venus.
    erde entdeckt neptun!
    eingreifen im nirgendwo
    oder
    aufzählen eines
    feldes;
    meinen beobachten –
    tiefem wanderung bahn
    unordnung pluto
    verankert funktioniert allemal planeten.
    sonne funkt.
    fleisch fehlt –
    bezeichnen komische jupiter hände .

    (das war mal eine Abhandlung über die Degradierung des Planeten Pluto)

  8. elbée says:

    eine

    idee im kreisel
    vor einer dich um du

    doch dich fixe angst alle desorientierung der ausschweifung
    einen hinzugeben bereit richtungen nicht
    drehst

    punkt und

    elbée

  9. philosophina says:

    Orientierungspunkt dir
    Liebe Stundentakt Liebe
    immer auch hält
    keine Liebe nein bleibt
    erkennt man nicht Liebe
    obwohl Liebe ändert
    fester Liebe Sturm bleibt
    dessen Höhe Zeit
    halt mir sie
    ich Grenzen geschrieben
    nie Möglichkeit nicht
    niemand unsterblich
    Narr wenn bewiesen
    nicht hätte geliebt

    (Als Grundlage diente mir meine freie Übersetzung von Shakespeares Sonnet No. 116)

  10. ich habe ein älteres gedicht von mir mit versen aus der werbung durcheinandermischen lassen … 😉 :

    werbelyrik

    im ziel ohne hoffnungen
    alltag ist geil
    bin blöd ich
    am geiz ohne weg vagabundieren
    nicht vielleich doch dich

  11. roteFrau says:

    … Jetzt endlich hat der Automat es wieder ausgeworfen, nachdem ich ihn rüttelte und schüttelte:

    wagewürchen worumte bautil teschenchen gewortig feltgel spieltzig lenpuz
    renzleran worge vermü zwigete gezeimitte miden märwolf

  12. Kleiner Floh says:

    Ein später Nachtrag, doch den wunderbaren Automat wollte ich mir nicht entgehen lassen. Geschwind mit Wörtern befüllt und schnell durchgerüttelt ausgespuckt:

    ****

    meer am himmel
    und wind wolken ziehen mich
    rauschen so durchflutet kälte
    fern nah
    sanft wehet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO