#frapalymo 4mai16: rapunzel rapunzel

vierhundertzweiunddreißig zentimeter
ausgekämmt die spitzen
nicht mitgerechnet macht
einhundertvierundachtzig mark fünfundfünfzig und
sechsundsiebzig bonustreuepunkte
umtausch der ware nach anbruch ausgeschlossen
vielen dank wie bitte ach so ja
rückmeldung kundenkritik auch lob gerne bitte danke ein
zusenden an
info at color-riche punkt fr

 

das ist gedicht no. 4 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete „rapunzel, rapunzel“ – mit dank an @hartemon für den impulsanstoß….

30 tage, 30 gedichte, no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @FrauPaulchen

55 thoughts on “#frapalymo 4mai16: rapunzel rapunzel

  1. Matthias Doellert says:

    Rapunzel, Vielläppcher, Mausehrcher

    Döchderle, Schoofsmeiala, Doddercher

    Lämmerwääd, Ritscherli,

    Nüssli oder Rebböschli.

    Nussig zart und sehr gesund…

    So ist ER in aller Mund!

    • Ich überlege gerade, welchen ich vom Klang her am liebsten essen würde: Ich glaube Rebböschli und Lämmerwääd. Ach, sie klingen alle wunderschön.

  2. Knistern
    mehr ist nicht zu hören
    doch – Blätterrascheln
    auch

    Verirrt im Dickicht
    und kein Turm
    nur Rosen
    im falschen Gedicht

    Am Bach ein Bänkchen
    worauf Rapunzel ruht
    sich kämmt
    und singt

    und wartet
    hofft
    vielleicht
    und sieht mich nicht

    • Gerda Steger says:

      Ein sehr filigranes Rapunzel-Bild! Es trägt den Duft der Rosen! Ja, ich musste schmunzeln, denn beim Lesen der Zeilen „nur Rosen/ im falschen Gedicht“ kam es unwillkürlich über meinen Lippen: „im falschen Gesicht“. Eine Lorelei-Schönheit mit Verhängnis, und so könnte auch „falsches Gesicht“ gut hinkommen. Dennoch finde ich dein „im flaschen Gedicht“ sehr treffend.

    • ruth says:

      es war kein turm, nur eine bank und sah dich nicht. schön, wie du rapunzel neu schreibst. ich sehe sie vor mir. ich glaube, ich kenne sie.

  3. Rapunzel reloaded

    Es begab sich vor der Zeit
    von Feuerwehr und Notruf
    statt langer Leitern
    langes Haar
    ein hoher Turm und
    böser Zauber
    am Ende alles happy

  4. Rapunzel!
    Hast so ein Glück
    mit deinem Namen.
    Wie deine Eltern
    wohl drauf kamen
    nicht „Feldsalat“
    zu dir zu sagen?

    Mein Sohn (das wäre
    wirklich zu beklagen,
    o große Not!)
    er hieße „Blutwurstbrot“.

  5. Gerda Steger says:

    nur Märchen

    kurz das Haar
    das trägt man nun
    als Frau schallt
    Gothels* Stimme eisern
    durch Zeit und Raum aus
    mit Rapunzel Haaren das verfremdet
    dich als Bild der Frau nicht
    mit mir ihren Scherenschnitt:
    mein Schritt siegte!

    * Gothel (Name der Zauberin) bzw. Goth (Dialekt): Patin

  6. roteFrau says:

    Rapunzel,Leberkäs,Schokoriegel,Eierstich,Butterbrot und saureGurke… Standesbeamte rümpft die Nase und sagt:da haben wir den Salat

    Und herzliche Grüße vom Standesbeamten an Frau Blutwurst /give me 5

  7. Wir nannten ihn Rapunzel
    das lag an seinem Haar
    wir flochten daraus Zöpfe
    und machten ihn zum Star

    Zur wilden Discomucke
    bängte er seinen Head
    bis alle Mädchen stöhnten
    so war die Pubertät

    Zum Abi kam Rapunzel
    im Anzug, wie ein Pfau
    und ließ sein Haar herunter
    wie goldnen Sonnentau

    Er war der schönste Hippie
    ein fleischgewordner Traum
    dann wurd’ er einberufen
    und floh nach Berlin Town

    Dort traf er eine Rosi
    mit feuerrotem Schopf
    er wurde blind vor Liebe
    ihm drehte sich der Kopf

    
Zuerst ließ er nur Härchen
    zuletzt die ganze Pracht
    denn Rosi war ’ne Hexe
    sie zauberte mit Macht

    Bald trug Rapunzel Glatze
    er macht seither auf Punk
    Rosi machte ’ne Biege
    und lacht sich heut’ noch krank

    🙂

  8. ruth says:

    vergiss mich nicht

    geb dir den kleinen finger mit
    zehn tage
    streck dir die hand entgegen
    sieben in einem jahr
    ich eile
    ich flehe
    ich fürchte mich
    die sehnsucht wächst
    das haar
    von kopf bis fuss
    drei jahre

    wie hoch der turm
    es schwindelt mich
    das halbe leben brauchts
    bis ich bei dir
    doch meine haare
    hören nicht
    und fühlen nicht
    und sprechen nicht
    und weinen nicht.

    sie brechen.

  9. Rapunzel

    Fern im Nebel
    giebeln düster die Zinnen,
    fliegen zaudernd die weißen Tauben
    um die Türme, die Festungsmauern,
    den Burgfried,
    die rostige Brücke.
    In schimmernder Rüstung
    der Prinz –
    zerschlägt die Dornenhecke –
    und dann ist es das falsche Schloss.
    Kein Röschen, nur ein Salatkopf.

  10. elbée says:

    prinz

    so an den haaren
    herbeigezogen
    bist du kaum hast du
    dich versehn
    schon im brunnen
    seiner blauen augen
    ertrunken

    das verhängnis
    der froschschenkel
    ein märchen aus uralten zeiten
    es lebt noch heute
    so fort

    ______________________

    prince

    tellement tirée
    par les cheveux
    es-tu à peine ne t’es-tu
    pas méfiée
    déjà noyée
    dans le puits
    de ses yeux bleus

    le sort fatal
    des cuisses de grenouille
    un conte de temps immémoriaux
    vit encore aujourd’hui
    ainsi de suite

  11. Hina Artemon (@HArtemon) says:

    hier verflechten sich pflichten
    mit freuden
    fließen gedanken und wünsche
    ein
    schmiegen sich ungesagte sätze
    an ungeschriebene worte
    in einem labyrinth
    das niemand entziffern kann

    kann es halten
    oder helfen
    bei der sehnsucht nach licht?

Schreibe einen Kommentar zu elbée Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO