#frapalymo 30nov17: das stück brot

das stück brot

das stück brot (bildbeladen)
in buttererwartung
struktursuche im weichen
atemlöcher des teiges ein
lebend (bildbeladen)
verlust der zeit in der betrachtungsphase
aushärtung
(morgen mahlen wir es wälzen das fleisch darin)
((bildbeladen))

 

 

das ist gedicht no. 30 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete: „was in eine hand passt“. das hätten wir also wieder geschafft. mein dank, mein rückblick, der ausblick, eine frage – all das gibt es morgen. dann ist zeit für mehr. auch für eure antworten, fragen, rückblicke.

30 tage, 30 gedichte, no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @fraupaulchen

57 thoughts on “#frapalymo 30nov17: das stück brot

  1. eine handvoll abschied:
    die letzte.
    du liefst stadteinwärts,
    ich zum bahnhof.
    wir würden uns doch
    bald wieder treffen –
    einen kaffee trinken
    wie immer.

    eine handvoll abschied:
    die allerletzte –
    vor diesem museumscafé.
    hätten wirs geahnt,
    was hätten wir anders gemacht?

  2. Ein Kieselstein
    vom Wegrand
    neben dem Maisfeld
    und dem Wald

    ja
    der mit seinen vielen Pfaden
    dem Weg zum Klavier
    dem Weg zur Kapelle
    und zurück
    dem Weg der Gespräche
    der Offenheit

    ein halbes Jahr
    in einem Stein
    ein halbes Jahr
    in meiner Hand

  3. von @twollitter:

    Vergiss Diät und Waage:
    Was in eine Hand passt
    bestimmt die Portion
    Frauen haben – sie wissen schon –
    größere Hände als der Sohn
    Männer meist mit großer Hand
    füllen gerne bis zum Rand
    Die Hand wächst mit
    ist stets dabei
    Was in eine Hand passt
    bestimmt die Portion

  4. Meernotizen says:

    Du.
    Weil meine Hand
    und Deine Hand
    sich immer wieder
    öffnen und loslassen.

    Dieses Glück hat einen
    Landeplatz –
    freihändig.

  5. eine kleine hand
    passt in eine größere
    eine ganze zeitlang bis
    sie wächst und wächst und nicht mehr
    klebrig und feucht ist
    und in die größere nur noch im konjunktiv passt
    real aber lieber frei schwingt oder
    eine andere gleich große bei kontakt eventuell
    feucht werdende hand ergreift
    irgendwann viel später wenn
    die größere hand noch
    und die einst kleine schon lange
    groß ist
    schlüpft wieder eine kleine hand
    in eine größere
    eine ganze zeitlang
    bis

  6. yumami says:

    in meine hand paßt
    ein viertel pfund liter
    nähe sicherheit vertrauen
    geborgenheit wärme liebe
    all das und noch viel mehr
    paßt in deine hand
    in meiner hand

      • yumami says:

        ♥ Danke, liebe Stephanie

        Ich werde euch alle und den frapalymo
        ab morgen ganz arg vermissen !!!

        Dank an die liebe Sophie für die wundervollen Impulse
        – und Dank an alle frapalymoisten für die zauberhafte Lyrik

        ich fand es sehr berührend, wie wertschätzend wir miteinander umgehen – und uns auch immer wieder raus-geschrieben haben, wenn die novemberliche Tristesse überhand nehmen wollte …

        DANKE ♥ sagt yumami
        das ist mein nickname – auch wenn ich noch? nicht aktiv twittere

  7. Gerda Steger says:

    der Apfel

    wie verlockend schön
    vielversprechend dein Angesicht mir
    winkt und lächelt

    täglich du den Mund mir küsst,
    zum Leben alles mir gibst
    bis zum Kern der Dinge mich (ver)führst

    und meine Augen glühen
    sehen sie dich erblühen
    im zartweißen Kleid

    Morgenrot oder Abendflamme du
    unwiderstehlich immer
    mir die Sinne nimmst

    wimpernschlagkurze Lichtblitze:
    du schmiegst dich in meine Hand
    und ich halte dich fest

  8. Im Vorübergehen
    zupfe ich Blätter von den Hecken
    eine Handvoll, immer griffbereit
    im Vorübergehen
    die Sicherheit in meiner Hand
    dass der Winter sich beeilt
    im Vorübergehen
    zupfe ich Blätter von den Hecken

  9. von @tauscher57:

    der wunsch aus kinderzeit
    für eine kleine münze
    eine handvoll süssigkeit
    ein tag voller glückseligkeit

    wie haben wir es genossen
    in die tüte zu riechen
    zu lutschen zu schmecken
    manchmal auch zu zerbeißen

  10. @MaremmaUrlaub says:

    Hommage an das Buch

    Es passt in eine Hand
    und ist doch viel zu groß dafür
    mein Lieblingsblick am Morgen
    schwer und leicht zugleich aus
    Travertin
    leer doch voller Möglichkeiten
    umfasst es die ganze Welt der Literatur ♥️ fine ♥️

    Fotos des kleinen Buches auf Twitter

  11. von @sabbeled:

    Milchzahnlachen strahlt verwegen, mit frechem Lückengrinsen.
    Magst mal linsen?
    Hand streckt sich entgegen,
    öffnet Finger, zeigt den Schatz.
    Zähnchen liegt geborgen,
    befreit von Wackelsorgen,
    mittendrin findet es Platz.

  12. Eine Handvoll Herz

    In der finstersten Zeit meines Lebens
    fandest du den Weg zu mir
    – oder doch ich zu dir?
    Vor dir machten sich andre Dinge breit,
    buhlten um meine Beachtung
    mit allerlei Pomp und Tand und Siehmichan!
    Doch das war noch nie
    was mein Auge, meine Hand ersehnt:
    deine Schlichtheit ist so viel mehr
    als Glitzer je mir geben könnte.
    Deine Oberfläche schmeichelnd weich,
    deine Form rund und spitz zugleich,
    passt du perfekt in meine Hand.
    Fester Begleiter in Not und Glück
    bist du für mich geworden,
    an dir halt ich mich fest –
    du gibst mir Halt,
    mein Herz aus Holz.

    https://fantasiafragile.de/eine-handvoll-herz/

  13. Am Elbestrand
    den Weg entlang –
    Apfel beißend
    kommt sie mir
    entgegen und
    teilt nicht.
    Da leuchtet es
    im Sand vor
    meinen Füßen;
    ich hebe es auf
    und halte es;
    es passt in meine
    kleine Hand:
    Die Glasmurmel
    mit Blau darin.
    So leuchtend schön
    und nicht vergänglich.
    Sie habe ich noch,
    wenn die andere
    den Apfel längst
    aufgegessen hat.

    • Liebe @Sophie, habe ganz vielen Dank für das Fortscheuchen novembriger Langeweile. Es hat mir viel Spaß gemacht zu lesen und zu schreiben. Dir wünsche ich einen hellen Weg durch die dunkle Zeit des Jahres. Liebe Grüße
      Margret

  14. Stephanie says:

    Von meiner Schwester:

    Winter
    Ein Schneeball
    Ein Hundeköpfchen
    Tannenzapfen
    Die Hand eines
    alten Menschen
    Ein Stern
    Dein Herz
    Ein Glas Tee
    Winter
    Der ganze Winter

  15. Andrea says:

    In meine Hand passt

    In meine Hand passt
    der Spatz den die
    ewig utopische
    Taube auf dem Dach
    mir geschickt hat

    In meine Hand passt
    die kleinere Hand
    wenn der kleinere
    Mensch Wurzeln zu
    den Flügeln braucht

    In meine Hand passt
    Brot und Licht und
    Liebe und Schatten
    alles was nötig ist
    ein ganzes Leben

  16. Vergänglichkeit

    wir fanden uns im letzten Jahr
    ein Wintermärchen viele Stunden, Tage
    verliebten uns im Lenz
    die Frühlingsluft so lau
    verliebt
    so heiß wie Sommerwind
    wir liebten uns
    und der Herbst färbte die Blätter

    nun ist es wieder Winter

    ich fange eine Schneeflocke auf
    „schau wie sie glitzert
    welch funkeln!“
    „Wir werden sie
    bewahren“

    und du legtest deine Hand in meine

    ja und auch das letzte Gedicht im #frapalymo November …wieder ein Gedicht aus meiner Reihe „Liebeleien“

  17. von @frieda358:

    Rate mal, was halte ich in meiner Hand?

    Ein Stück Schokolade
    Ein Bonbon
    Ein Edelstein
    Ein Ring oder vielleicht
    Eine gerettete Fliege
    Eine Münze
    Ein Kaugummi
    Ein goldenes Nichts?

    Nun sag’ schon, was halte ich in meiner Hand?

  18. von @lose_gedanken:

    Eine Handvoll Da-Sein
    aus der Knopfschachtel
    des Lebens nehmen.

    Eine Handvoll –
    Individuellste aller Maßeinheiten.

    Eine Handvoll –
    Richtschnur zwischen
    Zuviel und Zuwenig?

  19. von @katkaesk:

    Nackte Haut, Bürste, Stoff, Mutmaßungen, Tassen, Lenkrad, Schneeflocken, Hoffnung. Bücher, Stifte, Messer, Schnallen und Türen, Müdigkeitserscheinungen, Vorfreude, Gelassenheit, Kuchen, Karten, Löffeln, Schaum …
    und nackte Haut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO