#frapalymo 16nov18: das spiel

das spiel

nachtkicken mond gegen traum
traum gewinnt mond ist raus

die sterne stehen heute wieder günstig
in ihrer fankurve milchstraße

perforation schließen perforation schließen
ruft die nacht
sieht bereits die sonne
prinzessin diva zicke
in die ausgestanzten löcher leuchten

das spiel der giganten gestört
nachtschattengewächse kehren ins dunkel

zurück
die sonne
harrt wartet
boshaft
bis sie
um sich
zu greifen
vermag
herrscht

vorgabe photosynthese
vorgabe verwandlung
blüte frucht
frucht ernte
apfel kompott
tomaten salat
gurken genormt
blüte frucht
frucht ernte
licht schatten nacht
schatten traum
mond frau mond
mann
blüte frucht

das spiel

traum gewinnt

 

 

das ist gedicht no. 16 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete „schreibt ein gedicht, in dem die wörter prinzessin, tomatensalat und kicken vorkommen.“ herzlichen dank an dagmar für idee und vorgabe. ich mag solche herausforderungen, denn sie fordern uns doch ganz schön. ich freue mich auf eure versionen!

30 tage, 30 gedichte, no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @fraupaulchen

26 thoughts on “#frapalymo 16nov18: das spiel

  1. von @springvogel:

    prinzessin tomatensalat schreibt
    ein gedicht, in dem kicken die wörter
    und kommen vor. gänsefüßchen oben
    gänsefüßchen unten komma punkt

  2. Rona Duwe says:

    Die Prinzessin
    war es leid.

    Das saubere Kleidchen.
    Das Glitzerkrönchen.
    Die Stöckelschühchen.
    Das Reinheitsschwürchen.
    Das ewige Lächeln.
    Das ewige Mädchen.
    Das langweilige Märchen.

    Mit irgendsoeinem
    dahergelaufenen,
    angepinselten
    Prinzen,
    auf den sie
    Ihr halbes Leben
    schlafend warten sollte,
    dann – huch – wachgeküsst
    (viel zu brav),
    um dann auf dem Rücken
    eines lächerlich weißen Schimmels
    für immer und ewig
    in ein ödes Schloss
    verschleppt
    zu werden.

    Sie kickte die Schühchen
    In den Tomatensalat,
    dass der rote Saft
    in schmatzigen Mustern
    über das Kleidchen kleckerte,
    riss sich alles vom Leib
    und sprang
    gröhlend laut lachend
    (nicht kichernd)
    in den warmen See.

    Sie ward nie wieder gesehen.
    Wahrscheinlich macht sie
    sich irgendwo
    die Hände schmutzig
    und führt ein ziemlich
    wildes Leben.
    Kann auch sein,
    dass sie Drachen hat.
    Ganz bestimmt aber Schweine.

  3. @Maremmafotos says:

    Der Frosch und die Tomaten

    In einem Schlosse klein
    Prinzessin hat Tomaten fein
    Frosch Hugo wollte sie gleich kicken
    Prinzessin auch mit Nadeln zwicken
    das fand Prinzessin böse
    wirft ihn raus mit viel Getöse
    im Graben landet er
    Tomatenmus gleich hinterher

  4. „Werd‘ endlich erwachsen!“
    mahnt der Frosch die Prinzessin
    „Vergiss endlich
    Mamas Tomatensalat
    mit Kartoffelschnee.
    Die Zeit der
    rosa Flauschbälle
    die man spitzfüßig
    einen Meter weit kickt
    ist vorbei!“

  5. von @gedankentaenze:

    Kick nicht mit den Tomaten rum
    sprach die Mutter zu dem Kind
    Sonst haben wir Tomatensoße
    und die Prinzessin wünscht
    sich doch Tomatensalat
    „Ach,“ sagt das Kind „das ist wirklich dumm“
    Ich mag viel lieber Quatsch mit Soße

  6. Hochmut kommt vor dem Fall

    Im Haus aus Glas
    wuchs sie heran
    zu einer Schönheit
    sondergleichen
    wer wollte ihr
    die Hand wohl reichen
    so wirklich
    ebenbürtig gab es keinen.
    Der Nachbar Pogisch
    fing schon an zu greinen,
    weil seine Pflanzen
    kaum gediehen.
    Zudem fiel ihm
    kein Name ein,
    der gleichermaßen
    strahlend schien.
    Es ist wie im realen Leben:
    Wer zu spät kommt,
    den straft es eben
    So hatte der die Nase vorn,
    der Hochgewachsenes
    „Prinzessin“ nannte.
    Behütet in dem Haus aus Glas
    stand sie so stolz und
    leuchtend rot.
    Doch eines Morgens
    war sie tot,
    lag jetzt zerstückelt
    scheibchenweise
    in der Schüssel
    des Nachbarn Pogisch.
    Der, entbehrend aller Schlüssel,
    mit einem Kick das Glas zertrat
    und machte sich –
    das ist ja logisch –
    aus der „Prinzessin“

    Tomatensalat.

  7. @lose_gedanken says:

    0 : 1 im Auswärtsspiel

    Elf Tomaten kickten
    um die Gunst der Prinzessin.
    Doch.
    Diese zog das Erbsen-Bett vor.

    Die Zeitungen meldeten
    Aufruhr und Krawall im Gemüsebeet.

  8. Lange hatte die Prinzessin
    auf der Erbse gesessen gelegen
    gewiss nicht geruht lange
    gesucht nach dieser einen! Erbse die
    da da da! endlich zwischen
    Federn und Linnen sich hart offenbarte
    Sie kickte sie weg wie
    ein lästig totes Insekt
    tomatensalatrot ihr zorniges Köpfchen
    und konnte nicht schlafen hinfort
    ohne den Widerpart
    im schwachen Fleisch

  9. der Kugeln drei
    ein Prinz aus einem fernen Land
    hielt an um der Prinzessin Hand
    und wie es ja so Usus war
    bracht er ihr dann Geschenke dar
    jede Menge Krams und Krims
    stellte er ihr hin – sprach:“ nimms!“
    beeindruckt hat dies sie wohl nicht
    denn hört was die Prinzessin spricht:
    „Sie braucht nicht seinen Tand
    und will nicht seine Hand
    verschwind er hier aus ihrem Land“

    der Prinz hat dazu nur
    genickt
    doch war er ziemlich angekickt
    von dieser Willenskraft
    sie hatte es geschafft
    sein Herz so zu bezwingen
    Würd ihm es wohl gelingen
    die Holde zu erringen

    Die angebetne sprach jedoch:

    „drei Versuche hat er noch
    dann muss er in des Kerkers Loch“

    oh weh!

    Er gab ihr Kugeln derer drei

    eine grüne war dabei
    doch die Prinzessin sprach:
    „welch Schmach
    was soll ich mit der Erbse klein?
    das muss ein andres Märchen sein.“

    so sprach der Prinz:
    „oh du mein Froilein fein
    nimm diese hier ich schenk sie dir
    aus gold ganz rein
    darf ich diese Kugel reichen
    es gibt wohl nichts dergleichen
    sie ist so edel gar und welch ein
    Schimmern welch ein Schein…“

    Doch die Prinzessin rief nur :“nein nein nein

    Wirf sie in den Brunnen dort
    das ist dafür der richtge Ort
    auf den Grund mit ihr ganz tief!“
    und die Erboste rief:

    „und du hau ab fort fort !“

    nun diese Kugel mit dem güldnen Glanz
    überzeugte auch nicht ganz

    wie anspruchsvoll die Hoheit ist
    da hilft nur eine kluge List

    er wollte sie betören küssen
    auf den zarten
    Mund
    und

    so musste die Prinzessin …warten
    warten warten warten
    indes
    er ritt nach Haus in seinen Garten
    und kam nach längrer Zeit zurück
    und hoffte nun noch auf sein Glück

    „was bringt er mir lass sehn lass ssehn!“
    sie lief zu ihm ließ alles stehn und
    liegen
    wollt es schnell zu sehen kriegen
    was er an Schätzen ihr nun bot

    eine Kugel ROT

    hielt er in seiner Hand

    „und dieser Duft“
    wie die Prinzessin fand
    „so ganz und gar
    sooo wunderbar!“

    Doch nun zum Höhepunkt in unserer Geschichte
    letztendlich hört hört hört
    hört was ich berichte:

    die rote Kugel ward zerschnitten
    alsdann ließ man zu tische bitten

    und als man so zum Essen bat
    gab es

    Tomaten..Salat
    Capreser Art
    ganz fein

    und wie sollt es anders sein
    zum Schluss

    nen KUSS
    auf den tomatenroten Mund!

  10. roteFrau says:

    ‪ Schokopudding mit Tomatensalat angerichtet auf feinsten Spitzen aus Wollmauszitzen das Menue “ der besonderen Art wird sie kicken sie werden zum Frosch zur Prinzessin zum Drachen da kann man nichts machen …stand so im alten chinesischen Zauberbuch‬

  11. Kommst Du noch mit
    meine Prinzessin
    kick den Tomatensalat
    in die Ecke
    wir kaufen Schnaps und Chips
    ziehn um den Block
    lümmeln auf Bänken rum
    schauen der
    Stadt liebend
    beim Leuchten zu

  12. von @giselheid22:

    Prinzessin Pippilotta will nicht stricken, nicht sticken; auch nicht Kleidchen flicken. Sie will Blechdosen kicken, macht morgens rittlings Spagat. Herr Nilson schaut zu und isst Tomatensalat.

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Nitschmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO