#frapalymo 1nov15: zirkelflug

kreise ich über mir
ein sanftes währendich
mich verlasse ausschwärme wie
die trüffelschweine das schwarze gold das schwarze
ichfinde
kreise über mir


das ist gedicht no. 1 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete „aus der vogelperspektive“. nun freue ich mich auf einen übergeordneten blick und auf viele herabschauende gedanken – im besten sinne des wortes…! danke fürs mitmachen!

30 tage, 30 gedichte, no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @FrauPaulchen

56 thoughts on “#frapalymo 1nov15: zirkelflug

  1. Kleiner Floh says:

    Dunkle, dichte Nebelschwaden
    alles ruhet
    Stille.

    Wehende Blätter, erwachende Farben
    hell und klar.
    Ein neuer Tag beginnt.

    ***

    Guten Morgen liebe Sophie,

    passend zum #frapalymo fielen mir diese Worte am frühen Morgen ein. Dies wird nicht immer so sein, doch das Lesen bereitet mir auch viel Freude. Ich bin gespannt auf die neuen Impulse. Einen schönen Sonntag wünsche ich dir.

  2. Einen wunderschönen 1. Novembermorgen!
    Und ein „Wie berührend!“ für eure ersten Zeilen im Frapalymo. Dir liebes „wie Trüffelschwein“ Sophie und uns allen: gute Funde.
    Ich brüte noch, aaaber in meinem Ei piepst es schon.
    Grüßle, Birgit H.

  3. Von des Morgens Röte
    beflügelt abheben
    augenblicksweise erkennen dass
    Sisyphos‘ Stein ein Kiesel ist

    (Guten Morgen, liebe Sophie und an alle frapalymoisten, herzliche Grüße und auf einen poetisch beschwingten November! )

    • schön, dass du wieder dabei bist! ich schulde dir noch feedback zu deinem tollen werk – entschuldige bitte. die monate waren etwas durcheinander in letzter zeit. ich melde mich dazu bei dir. lg. sophie

  4. Monika S says:

    Guten Morgen, Sophie und alle beim Frapalymo Mitmachenden,

    ich freue mich, so weit es meine Schreibzeit erlaubt, wieder mitzumachen. Freue mich auf die Impulse, Eure Worte …

    Liebe Grüße
    Monika

  5. die Nase hoch
    der Hintern gefedert
    in schwarz/weißem Tuch
    mit Würde im Schritt

    intellektuell bebrillt
    rosa die Sicht

    der Euro verfällt
    die Bank
    gibt nix her

    was soll`s?

    die Blaumänner schuften
    (Farbenvielfalt nimmt zu)

    der Pöbel ist blöd

    (C) Michael Hermann

    Mit lieben Grüßen zu diesem sonnigen Sonntag,
    Michael

  6. herbstaufstieg

    gedankenverschwingt im november nach oben
    fernab tiradenschwadiger täler
    wo buntheit und farbe mit herbstlaub verwoben
    vom künftigen frühling erzählen

    (impuls: „aus der vogelperspektive“ von @fraupaulchen)

  7. philosophina says:

    getragen vom Wind
    mal hierher
    mal dorthin
    getrieben
    von Leichtigkeit
    zeitlos ohne Zeit
    schwebst du
    an mir vorbei
    siehst mich liegen
    im Staub

    nimm mich mit
    lass mich fliegen
    von oben
    bis Blau

  8. Gerda Steger says:

    notiz

    kalthart die welt. herbst.
    gedanken im schattigen dämmer wie
    schwirrende vögel irren wild
    die nebelwolken zerreißen aus-
    schau nach helligkeit einem
    punkt hoch oben am horizont
    erspähen unbewegt im blauen duft
    das herz des himmels tief
    im tiefsten fühlen, lichtwarm alles
    glück der erde aus
    diesem blickwinkel erleben
    ich möchte

  9. elbée says:

    spuren
    – hommage an Joseph Koudelka –

    bodenlose kolonnaden
    in scheiben geworfene schatten
    eine fluchtliniengeschichte
    aus bögen aus dekor aus
    vieler leben theater

    das auge eines
    photografen
    verweilt
    in einer anderen zeit
    woanders
    im übrigen

    elbée

  10. Ruth says:

    es weiten sich die flügel
    noch nährt der herbst
    ich such den höchsten baum
    bevor
    der nebel
    die kälte
    das himmelsblau täuscht
    ich wart was kommt

  11. Hina Artemon (@HArtemon) says:

    gänseblick

    ein gelb ist an den teich gekommen
    erst in die bäume
    dann schaukelnd in der luft
    und jetzt im gras

    kleine menschen sammeln sich davon
    und manchmal ahmen sie (die arme hoch gestreckt)
    das schaukeln nach

    große menschen schauen nur
    (doch lange zeit) und strecken apparate
    nach dem gelb

    die welt ist kühl und feucht geworden
    der nebel hält den himmel heut zurück

    doch morgen wird für mich mehr himmel sein

  12. roteFrau says:

    vogelfrei,federleicht,adlerschwingengleich,allüberblickend,Weite,fokusierend,Impulse,Scharfblick,retinazentriert…auf den Punkt #frapalymo

  13. traumspruch says:

    dort
    vonn oben herab
    schweifet mein Blick
    losgelöst
    ungetrübt
    ich sehe „was ist“
    sehe was gewesen war
    was gewesen sein wird
    wirklich werdend

    meine Blicke schweifen
    heute und damals und dort
    hier zugleich
    Ort zu Ort
    weit fort
    treffen sich
    am Boden ständig
    wesentlich
    geWesen
    ICH

  14. traumspruch says:

    … Was lange währt…jetzt hat das mit dem „Hürdenlauf“ geklappt!
    #Blindleben ist doof 😉

    …wieder mit euch… einen November lang… ich freue mich

  15. elbée says:

    liebe sophie,
    ich will jetzt nochmal ganz ruhige frapalymo-nachlese machen und vielleicht dicht ich auch noch diesen oder jenen impuls nach…
    zum zirkelflug hab ich eine kleine frage:
    ist das absicht, dass ‚währendich‘ und ‚ichfinde‘ zusammengeschrieben sind ?
    danke und liebe grüße,
    elbée

    • schön, liebe elbée, dass du eine nachlese betreibst. ich kehre auch immer wieder zu texten zurück. ja, das ist absicht, dass die beiden zusammengeschrieben sind. schöne tage weiterhin. lieben gruß. sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO