#frapalymo 27mai16: listenweise

berge täler see landschaften teiche ozeane
fluss
bach lauf begradigungen moorwiesen stein
mauern
heidschnucken himmelweit mohnblumen wiesen
feld
milch straßen kuh glocken kirchturm
alles schlägt völlig normal aus dem takt

 

das ist gedicht no. 27 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete „normal“ – und morgen geht es dann mit dem zweiten teil des doppelimpulses weiter…verrückt!

30 tage, 30 gedichte, no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @FrauPaulchen

31 thoughts on “#frapalymo 27mai16: listenweise

  1. Matthias Doellert says:

    Normal:
    natürlich!, alles eine Frage der Sicht,
    denn normale Körper spürt man nicht.
    Früher mehr als heute
    denken viele Leute.
    In Zeiten wie diesen,
    ganz normale Krisen.
    Normal, das sieht man doch im Gesicht.
    Ich, ganz bestimmt niemals nicht! 😉

  2. normalität

    der kaiser
    schneidet dich
    ins neue leben
    und schenkt dir
    zur begrüßung
    ein notenheft
    für jeden tag

    impft dich
    gegen aufruhr und fieber
    der fantasie
    sind naturgemäß grenzen
    gesetzt
    dein kinderbuch ist
    eine chorpartitur

  3. Es ist der Staub der Sterne,
    von Anbeginn,
    der uns umgibt,
    vom ersten Sprung
    des Lebens in das weite All.
    In jeder deiner, meiner Zellen
    ein Quent davon verblieb;
    ein Hauch zwar nur aus großer Ferne.
    Doch wir sind eins.
    Was immer erdeneigen ist,
    es ist in ihr, in ihm,
    in dir und mir.
    Ob Pflanze, Mensch,
    das kleinste Tier –
    hier auf dem atmenden Planeten
    in jeder nur gelebten Form
    gehört zur Norm.

  4. Gerda Steger says:

    Normalität?

    nur Gedankenträger
    täglich nur ein Wort
    sich selbst erfindet
    für die Sicht, den Blick
    richtliniengerichtet in
    Zeit und Raum: ich
    ziehe den Fluss
    begradigt mir
    richtig nach ich
    schwimme normal nicht
    mit dem Strom

    • Gerda Steger says:

      Deine Wortführung und Gedankenlenkung gefällt mir, so habe ich es mir auch schon in der Kindheit stillleise gesagt und bis heute auch immer wieder meinem Umfeld zu verstehen geben. Schön, liebe Anna, dass man so nicht alleine in dieser Art Normalität lebt.

    • Gerda Steger says:

      Liebe Ule, dein Gedicht spricht mich sehr an, sowohl in Wort als auch im Klang. Realitätsbezogen Zeilen. Eine gute Fragestellung, der ich voll zustimme. Die Welt steht Kopf! Dein Kopf allein entscheidet, was normal bzw. verrückt ist!

      • Danke, yumami
        Eigentlich wollte ich damit beide Tage erledigt haben – aber es geistern schon zwei neue Ansätze für „Verrückt“ durch meinen Kopf. Ich werde es wieder nicht lassen können, wenigstens einen davon zu verwirklichen.

  5. yumami says:

    normalerweise
    müßte man sofort
    lobotomieren
    aber in diesem fall
    würde ich ausnahmsweise
    vom ärztlichen standard
    abweichen
    und entgegen
    der leitlinie
    globuli verschreiben

  6. Auf dem Einkaufszettel steht:
    Erdbeermarmelade

    Im Laden stehen: Erdbeerkonfitüre Frühstückskonfitüre Erdbeere Wellness Stevia Erdbeer Grandezza Erdbeerkonfitüre extra Fruttissima Fruchtaufstrich Erdbeere Gourmet Erdbeeraufstrich Deluxe Erdbeere Fruchtaufstrich Symphonie Erdbeer Konfitüre extra FruchtGarten Erdbeere Frucht-Auslese Erdbeere Selection Erdbeere Gourmet-Frühstück Erdbeere Fein und Soft Erdbeerfruchtaufstrich Erdbeere 65 Prozent Frucht Erdbeere 70 Prozent Frucht Garten-Erdbeere Samt Erdbeere und das ist längst nicht alles

    Qual der Wahl
    ist das heutige
    Normal

  7. Nicht ausscheren
    den Pfad nie verlassen
    modisch gekleidet
    mit schalem Leben so tun
    als gäbe es sie
    die Normalität
    und den Normalitod
    in Glockenkurven angesiedelt
    im Treibhaus gewachsen
    getrimmt

  8. roteFrau says:

    nicht normal,gebückt,armeMücke,Drücken im Rücken,überbrückt,bestückt,RückenKrücke,zum MückenGlücke…TückenLücke…vollnormalverrüct

  9. @philosophina says:

    normal müsste ich
    glücklich sein
    normal sollte ich
    zufrieden sein
    doch normal
    bin ich nicht
    doch wissen
    will das keiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO