#frapalywo tag 7, text 7 – reihenhaus

hallo herr schmitt

hallo herr schmitt ihr rasen ist wunderschön
saftig grün so akkurat nein der dünger
macht mir nichts aus ach nein
das toxische zeichen auf der verpackung
wäre mir gar nicht aufgefallen ich und die polizei
nein das muss der von gegenüber
wo denken sie hin wo
wir uns so gut kennen sie mir im sommer
die kirschen vom baum im winter den schnee
vor die tür ich
quasi teil ihrer familie
ja seit jahren
wollen sie nicht wegziehen
wieso auch harmonie
hier herrscht herr schmitt es war
wie immer wir sehen uns
wohl wieder ach je ach ja

 

das ist tag 7, text 7 der #frapalywo zum impuls „reihenhaus“. hauptthema der woche lautet „haus und zimmer“. und mit diesem text schließe ich frau paulchens lyrik woche (#frapalywo) ab und bedanke mich sehr bei euch.

gerne freue ich mich über eure eindrücke zu diesem neuen kurzformat – über gefallen und nichtgefallen und vorschläge zum weiter/anders/bessertun beim nächsten mal. danke fürs lesen, schreiben, miteinandersein.

7 tage, 7 texte, 1 thema: wer bei der #frapalywo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalywo und @fraupaulchen

27 thoughts on “#frapalywo tag 7, text 7 – reihenhaus

  1. Matthias Doellert says:

    Wand an Wand
    Garten an Garten
    links wie rechts
    oben wie unten
    wie schön…
    dass…
    ich…
    das Eckhaus habe.

  2. In Reih und Glied
    stillgestanden
    die Häuser
    darin
    Vater Mutter Kind(er)
    auf Metern im Quadrat
    im Zwergenschloss
    Einzigartigkeit vervielfacht
    Der Mensch als Teil
    einer Reihe

    Herzliche Grüße an alle! Liebe Sophie: Bitte weitermachen! Hat Spaß gemacht und den Einrostungstendenzen beim Schreiben/Dichten entgegengewirkt. Danke.

  3. Jutta@GEDANKENTaenze says:

    Ein Haus wie das andere
    in einer Reihe und doch
    in jedem eine andere Lebensgeschichte
    Alles Nachbarn rechts, links, vorne und hinten
    Man sieht sich, man grüßt sich
    Ab und zu trinkt man zusammen Kaffee
    Hecken und Zäune trennen das Gleiche
    Und dazwischen hat jeder seine Welt

  4. opa manfred
    nannten ihn früher die jungs
    hockten samstags vor seinem
    transistorradio und bejubelten
    die tore von uwe seeler

    nach und nach war auch hier
    die anonymität eingezogen
    und hatte die sonntäglichen
    rasenmähergespräche
    zum schweigen gebracht

    eines sonnigen wenn auch kühlen
    herbsttages saß opa manfred
    mit einem bier oder auch zwei
    in der verrosteten hollywoodschaukel
    und verschied fast unbemerkt

    vom geranienweg 14 a bis f
    fährt der leichenwagen
    zum städtischen friedhof
    nun ist opa manfred im grab
    08/15 reihe n zu haus

  5. The english way

    Long rows
    up the street and down
    where I used to live
    – small and grey –
    built ages ago.
    Pink roses on curtains
    drawn – closed up –
    but a pathway to the backdoor
    for friends to come –
    specially at teatime

    Knock three times
    and be welcome.
    Hightea in the afternoon.
    In front of
    an open fire
    armchairs
    to avoid the
    shiver down
    the back.
    Remember the hug
    on the sheepskin rug
    .

    Let the time freeze
    in the street where we used to live.

    ….auch wenn ich nicht jeden Tag mitsichten konnte – es hat wieder viel Freude gemacht. Danke dir, liebe Sophie.

  6. Liebe Sophie, liebe frapalywo-istInnen,

    diesmal kam die Woche für mich total ungelegen, so dass ich erst gedacht habe, dass ich das gar nicht schaffe… habe aber immer mal wieder vorbeigeschaut, und da haben sich die Impulse in meinem Kopf schließlich doch selbstständig gemacht. Und so gibt es jetzt zum Schluss doch noch ein fapalywo-„all-in-one“: https://lyrifant.wordpress.com/2017/03/02/frapalywo-haus-und-zimmer-all-in-one/ – hm, ich weiß, das ist nicht der Sinn der Woche… hihi, aber besser spät als nie…
    Leider kam ich auch nicht dazu, mich mit Euren tollen und anregenden Texten ordentlich auseinanderzusetzen und alles zu kommentieren – aber vielleicht beim nächsten Mal.

    Ein lieber Gruß in die fröhliche Runde

    Sabine alias Lyrifant

    • liebe sabine, danke, dass du das noch gut für dich mitnehmen konntest. beim nächsten mal dann bestimmt wieder mit mehr zeit, aber klasse, dass du gerade nochmals so viel beigesteuert hast.
      lg. sophie

      • Ja, ich hab jetzt noch mal nachgelesen, wie ich Deinen Blog abonnieren kann (bei Twitter bin ich nicht), damit ich es das nächste Mal eher mitkriege – ob ich dann mitmachen kann, hängt natürlich von der Woche ab 🙂

  7. sandrastrazzi says:

    Reihenhaus

    Die Köchin in der Mitte
    hat eine kleine Bitte
    es fehlen ihr zwei Eier
    ihr Name sei Frau Meier

    Der Kerl gleich nebenan
    ist von ihr angetan
    er helfe gerne aus
    sein Name sei Herr Kraus

    So finden sich Frau Meier
    zwei Eier und Herr Kraus
    zu einen kleinen Feier
    im schmucken Reihenhaus

  8. Das war eine tolle Woche mit euch.
    Danke, Sophie, für die Mühe – ich hoffe, sie war nicht so groß, dich von einer Wiederholung abzuhalten.
    Diese Form kann ich viel besser in meinen Alltag einpassen, als gleich einen ganzen Monat.
    Ich freu mich auf euch beim nächsten Mal.
    Gruß
    Ule

  9. Hina Artemon (@HArtemon) says:

    reihenhaus – eine suche

    das wohnzimmer stets an den rändern düster
    dafür schauen die tulpen direkt herein
    wenns knapp wird mit dem bankkredit
    wird schon mal der keller eingespart
    oder dort soll sogar wohnraum sein
    zu kleinen gärten gesellen sich dachterassen
    da kann man sich sonnen im nachbarblick
    hinab aus den fenstern der mietskaserne
    die wärme jedoch bleibt aus

  10. Hina Artemon (@HArtemon) says:

    Liebe Sophie,

    vielen Dank – das hat mir schöne neue Ideen gebracht und vorläufige Texte konnte ich auch einstellen. Vielleicht geht es ja bald weiter…

    LG
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO