#frapalymo no 22: jeder neuen heimat

jeder neuen heimat

der anblick einer kirche ist heimat geworden die stundentaktung herzschlagrhythmus leben von eins zwei drei zu vier wie hoch tief
wie ob überhaupt recht lang kurz stolz verschmäht die nacht
hindurch mit aller kraft für das besondere sind einige verstummt
des alterns selbst wohl müde horche ich auf jeden glockenschlag
jeder neuen heimat

 

das ist gedicht no. 22 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete: „glockenschlag“.

30 tage, 30 gedichte (+1), no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen (damit euer layout gut aussieht, kopiert am besten nicht direkt aus einer word-datei heraus, sondern kopiert das gedicht zunächst in eine leere e-mail oder in den editor und dann per copy/paste in das kommentarfeld.). oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @FrauPaulchen

15 thoughts on “#frapalymo no 22: jeder neuen heimat

  1. Lotta says:

    Schlag Mitternacht

    Zu der Zeit
    als ehedem feurige
    Buchstaben
    an weißer
    Wand erschienen
    fing das
    Leben früher erst an

    Heute
    heißt leben
    überleben

  2. zerstört

    wir schickten
    unsere glocken
    in den krieg

    eine blieb
    ungeschmolzen
    und kehrte heim

    wir haben jetzt
    keine kirche mehr
    in die wir
    unsere glocke
    hängen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO