Das Monatsgedicht für August ist entschieden…ich bin es nicht

Jetzt ist es raus: Die erste Runde der neuen Monatsgedichte von Michaela geht nicht an mich. Natürlich finde ich das zunächst superschade, denn mir hat mein eigenes Gedicht dieses Mal echt sehr, sehr gut gefallen (eigentlich gefallen mir ja meist meine Gedichte – zumindest, wenn ich sie irgendwann für „fertig“ erachte, aber das hier hat mir ganz besonders gut gefallen, na ja, ihr wisst schon). Aber: Johannas Gedicht zum Thema „Berge über Berge“ ist wirklich sehr schön, und deshalb freut es mich sehr für sie, dass ihr „…im fenster der berg“ überzeugen konnte. Glückwunsch nochmals an dieser Stelle, Johanna! Ihr Gedicht könnt ihr hier lesen. Und das war meine Einreichung:

dazwischen

füge mich ein
letzter stein in
deinem nacken die
rau gewordene haut
der jahre bricht
wunden auf schürfe
geschichten die wir
ins tal schaufeln flüstern
als echo verhallt die welt
zeit leben
vergehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO