frapalymo No 12: still

still
legt sich die welt
ins sanfte bett
schmiegt sich in
stummen schlaf
zu ruhen reibt
zeit sand ihr
in die augen nebel
zwischen wimpern

Das ist Gedicht No. 12 von Frau Paulchens Lyrik Monat (oder: #frapalymo). Inspiriert durch einen Tweet ein Foto von @vonHoppenstaedt – danke!

30 Tage, 30 Gedichte, no excuses: Wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und nichts sagen (was ja schade wäre) – oder im unten stehenden Kommentarfeld den Link zu seinem Blog/Webseite hochladen – oder das Gedicht selbst über das Kommentarfeld hochladen – oder auch einfach sonst einen Kommentar hinterlassen. Ähnlich über Twitter mit Link und Kennung #frapalymo und @FrauPaulchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO