im gebet

im gebet
die hohen hallen stein
boden säulen die in den
himmel ragen staub bricht sich
im licht das kirchenfenster
zwischen himmel und erde
ein einzelner mönch im gebet
ich atme amen ein und aus
das haupt geneigt zur erde vor gott
sind wir alle gleich ein jeder ob mann ob frau
still ruhig vielleicht
höre ich in mir gottes stimme zu mir sprechen
betrachtet er
die schönheit der gott geschaffenen welt
auch nur die muster auf den fließen

[Gedicht inspiriert durch einen E-Mail-Impuls von Michaela und das wunderbare Foto „Vatican Monk„.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO