meine stimme

meine stimme ist eine andere geworden. sie ist ruhiger, schweigt viel. sie sieht die welt, und doch sieht sie sie weniger in worten. vielleicht hat meine stimme auch ihre stimme verloren. die verdichtungsstimme. und die wiederum ihre stimme. die empfindungsstimme. und die wiederum ihre. die betrachtungsstimme. vielleicht ist es die zeit, die eine andere ist. für all diese stimmen. vielmehr sind es bilder, die entstehen wollen. wo sich das eine mit dem anderen nicht trifft. in diesem leerraum „wo“ bin ich gerade. ob ich gefangen bin oder mich nur aufhalte – wer weiß das schon. womöglich ist allein die frage bedeutungslos. denn hier bin ich.

(notiz 1: über kleinstsprache wieder zurückfinden.)

(notiz 2: gedanken über die nächste #frapalywo (zwischennotiz: frau paulchens lyrik woche; 7 tage, 7 texte, 1 thema.) damit ich ein paar der stimmen anklinge. gibt es meinungen dazu außer meiner?)

(notiz 3: im anstehenden kunstsommer irsee geht es um bilder. ich nehme an der meisterklasse druckgrafik zum thema „raum und zeit“ teil. wie topf auf deckel. oder: die antwort auf meinen leerraum suchen.)

6 thoughts on “meine stimme

  1. Stimmen anklingen lassen in einer nächsten Frapalywo – immer eine gute Idee. Lyrik sind Bilder, vielleicht. Ich konnte noch nie versprechen mitzudichten, doch es kam immer ein inspirierendes und stimmgewaltiges Grüppchen zusammen. Wie das für dich ist, als Impulsgeberin, weiß ich nicht. Es muss für dich stimmen. Für mich klingt der Gedanke einer nächsten Frapalywo verlockend.
    Ich freue mich auf ein Wiederhören, oder -sehen, oder beides, in Raum und Zeit. Liebe Grüße!

  2. Gerade gestern habe ich mich mit einer Bloggerin über deine Lyrikzeiten hier im Blog unterhalten… Wir möchten schon gerne, sind doch die Impulse von außen tatsächlich inspirierend und motivierend… Aber dann sind da noch die eigenen Unternehmungen, gerade Ferien, irgendwann mit dem Liebsten, nächste Woche mit den Enkelmädchen. Doch insgeheim hoffe ich, es passt. Aber zuallererst muss es dir passen und für dich „stimmen“. Liebe Grüße Ghislana

  3. Liebe Sophie, ich wünsche Dir gute Schwammzeiten und bewegende Eindrücke, auf dass Du Deine Stimme wiederfinden wirst, vielleicht auch verändert.

    Ulrike und ich schlagen als Thema für die frapalywo „Bewegung“vor. Die verschiedenen Bewegungsarten wie schlendern, tanzen, laufen usw. könnten dann die Impulse für die Gedichte sein.

    Liebe Grüße mit den besten Wünschen,

    Klaus

  4. Schon wenn ich nur an die earlypoems denke, sehe ich eigentlich nicht, dass Du Deine Verdichtungsstimme verloren haben könntest. Ich finde es unglaublich, wie lange Du alleine diese kleine Form am Leben erhältst, ohne Wiederholungen, ohne dass ich ein Erlahmen feststellen könnte. Es sind wunderschöne Verdichtungen, Kleinode im besten Sinne, auf die ich mich jeden Morgen freue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO