#frapalywo tag 1, text 1 – schlendern/bewegung

krumen

ich habe zeit
ich habe mir einfach so an diesem morgen
die zeit genommen
eingepackt
in meine linke jackentasche dort
trage ich sie
rieselt hänselgretelgleich
spuren wo ich war während ich war
in der anderen außentasche
wörter vom weg reinigung
bäckerei straßenlaterne uhrenmacher optiker straßen
kreuzung apotheke sich beide taschen
leeren und füllen und ich
nur dies an diesem morgen nur dies

 

 

das ist tag 1, text 1 der #frapalywo zum impuls „schlendern“. hauptthema der woche lautet „bewegung“. wie sieht euer schlendergang aus? herzlichen dank fürs lesen mitschreiben mitsein.

7 tage, 7 texte, 1 thema: wer bei der #frapalywo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalywo und @fraupaulchen

 

25 thoughts on “#frapalywo tag 1, text 1 – schlendern/bewegung

  1. Jutta@GEDANKENTaenze says:

    Mein Beitrag zu #frapalywo 8/17 Thema Bewegung
    Tag 1 „Schlendern“

    Von der Nacht
    in den Tag
    meine Gedanken
    und ich
    in Stille
    im Sanften
    ein Schwingen
    wie das Läuten
    der Glocken
    am Morgen
    ohne zu wissen
    wieviele Stunden
    und wem

  2. Wenn es mir gut geht
    reise ich zurück
    und schlendere
    vorbei
    an allen Stationen
    und schaue
    liebevoll
    als wäre nichts gewesen
    auch alle Trümmer an
    Bruchstücke selbst
    leuchten ein wenig
    ich verstehe
    und gehe
    einfach weiter
    sorglos
    wenn es mir gut geht

  3. von @lose_gedanken:

    Murmelpunkt

    Mein Ich
    ist ein Punkt
    in Bewegung.
    Groß, mittel, klein, ganz, ganz winzig
    rund, rollend, seufzend dahinmurmelnd.

    Mein Ich
    ist eine Linie.
    Punkt-an-Punkt-an-Punkt-an-Punkt-an-…
    Bewegt.

    Ich bin
    viele Punkte
    liniengleich geschlängelt, gewunden,
    in dahinschlenderndem Murmeln.

    Mal hier und da
    scheinbar absichtslos
    Bewegte Linie, murmelrund rollend.
    Und doch –
    expeditionär in andere Welten.

  4. roteFrau says:

    schlicht schlendern,nicht Schlenkern,noch schlenzen, lustwandern,wandeln,promenieren… schwätz nicht Schlendrian – schleich dich #frapalywo

  5. elbée says:

    der weg verläuft sich
    vom holz aufs stöckchen
    übers laub (geraschel)

    durch den park vorbei
    an den blumenrabatten
    vom häusermeer umgeben

    bedächtiges gehen zwischen
    gardinen jalousien fensterläden und
    den mikado-stäben

  6. Ein mich in mir
    schlendert von Glas zu Glas,
    die Zeit zu vertreiben vom trauernden ich
    .
    Trunken, die schlackernde Puppe –
    geht die Seele zur Ruh

  7. Auch ich schleiche mich hier wider ein. GErade rechtzeitig für ein kleines Nach-Gedicht von gestern.

    Blick in das Morgen

    Vielleicht
    noch eine Nacht,
    ein Tag –
    morgen –
    übermorgen bestimmt.
    Wieder in Bewegung
    sein.
    Dürfen.
    Heute schleicht sich mein Blick
    allein durchs Fenster ins Grün.
    Wo andere das Morgen schon
    erreicht haben.
    Mit ihnen in gleichen
    genesenden Schritten
    unter Bäumen wagen,
    losgelöst vom Bett
    und frei.
    Schritte selbstbestimmt,
    noch nicht ganz fest,
    aber endlich draußen.

    Liebe Grüß
    Margret

Schreibe einen Kommentar zu elbée Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO