#kuso16: vom vertrauten und von ungewohntheiten

zurück. mal wieder. immer und immer wieder möchte ich dieses ankommen feiern. jedes jahr verändert es sich. bringt das vergangene und das unmittelbar zurückgelegene mit. war das wirklich schon wieder ein jahr? natürlich. da waren menschen stimmen wörter texte kreatives in diesem einen jahr. da war abbruch aufbruch umbruch. ein neues tun.

also bin ich zurück. ich beziehe mein gewohntes zimmer. irgendwann muss ich erwähnt haben, dass wir uns angefreundet haben. das zimmer und ich. oder ich bekomme dasselbe, weil es die raumverteilung einfacher macht. egal, wie. wir sind zwei miteinander vertraute. read more

angekommen. irsee. kunstsommer.

nun bin ich also hier, wo ich im vergangenen jahr war. irsee. kunstsommer. erneut eine hermetische geschlossenheit nichtreligiösen klösterlichen lebens. wie der akademieleiter bei der eröffnung gestern erklärte. worte, die widerhallen vom vergangenen jahr. sich im ohr in diesem jahr verändert haben. durch das wissen der erfahrung und der hoffnung der erwartung. da sind bereits bekannte gesichter aus der vergessenheit in die erinnerung gefallen. ein erstes austauschen. vor allem ein freuen auf die vielfalt der meisterkurse. und das gespannte ich, das sich in den eigenen meisterkurs sehnt.