#frapalymo No 28: bedeckt

bedeckt
vermag ich
großes zu sehen
am himmel den
morgen aufzubrechen
den unklar und widrig
heiten und keiten
der welt zu entkommen
immer zu
fliehen entschweben
ein engel wie engel
zu neben dir stehen
gütig ein licht
für andere für mich
ein halt sein ich
vermag nebel zurück
weichen irdische
verirrungen abzuschütteln
nicht einzugehen nicht
wahr vermag ich dies

Das ist Gedicht No. 28 von Frau Paulchens Lyrik Monat (oder: #frapalymo). Inspiriert durch einen Impuls aus dem Freundeskreis – danke sehr!

30 Tage, 30 Gedichte, no excuses: Wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und nichts sagen (was ja schade wäre) – oder im unten stehenden Kommentarfeld den Link zu seinem Blog/Webseite hochladen – oder das Gedicht selbst über das Kommentarfeld hochladen – oder auch einfach sonst einen Kommentar hinterlassen. Ähnlich über Twitter mit Link und Kennung #frapalymo und @FrauPaulchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO