#kuso14: lesung materialschichten geschenke

tag fünf in den kursen. wir wärmen unsere stimme und körper mit lesungsgymnastik auf, denn im mittelpunkt des vormittags steht das vorlesen vor publikum. das stehen oder sitzen mit text. das tiefe atmen davor und dazwischen. die benötigten pausen – für den lesenden für die hörenden. das kurze warten am schluss, bevor man das publikum in eine alltagswelt zurückentlässt. und das aushalten des applaus. würdigung mit verbeugung oder nicht. es ist auch nochmals eine parade an texten, die hier durch den morgen gehen. charakterliche besonderheiten, die das authentische lesen charmant machen und glaubhaft. die diskussion über die bedeutung des lächelns. die kurzlesungen am morgen zeigen vor allem eins: wir nähern uns dem ende dieses kunstsommers, dem beginn der kunstsommernacht und dem zwischen unseres alltags, das sich an beides anschließt und fortsetzt.

am nachmittag stellen wir nochmals gezielt einen text zur besprechung in die runde. wir begrenzen die zeit und sind erstaunt, wie gut das funktioniert. wie dicht die rückmeldungen sind, wie hilfreich, wie konzentriert. zeitverknappung ist ideenreichtum. ist in diesem fall geschenk.

im mittagsgespräch bobby britnell und textile art. faszinierendes verweben, färben, sticken, bemalen, nähen, überlagern, neu gestalten. inspirationen aus materialschichten und bildzusammensetzungen, die sich aus natur und landschaftsfunden, musik und tanz sowie fremden ländern und kinderspielen speisen. ich bin fasziniert wie schon im jahr zuvor bei ruth issett. so schön, diese besondere form der kunst als ergänzung zu den „bekannteren“ künsten im kunstsommer zu haben.

ich nehme mir etwas zeit und gehe durch die bildenden kunstklassen. freue mich über gespräche zu material und farben, zu vorgehensweisen und prozessen, zu inspirationen und konzentriertem arbeiten. ein reicher fundus und immens viele kleine gedankengeschenke.

ein geschenk auch der abend. ganz ohne abendwerkstatt aber mit lesen von texten, titelsuche, textschliff, textfragen. unerwartet reich beschenkt durch einen unerwartet gestalteten gesprächsraum. erinnerungswürdig. wie der kunstsommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO