#kuso14: entstehung wandlung vorbereitung

tag sechs in den kursen. der letzte richtige kurstag. eine allgemeine müdungserscheinung ist nicht von der hand zu weisen. jeder von uns hatte seinen tag diese woche. früher. später. zweifelbesetzte tage waren darunter. für mich. und dann auch gesprächsintensive tage und eine aufklarung im gedankennebel.

am morgen einblicke in die werkstatt und vorgehensweise von monika rinck am beispiel der honigprotokolle. ideen und ansätze – womöglich auch für einen eigenversuch. so hat sich das notizbuch diese woche mit vielen ideen, übungen, hinweisen gefüllt. schlummern nun und warten auf weiteres: ausprobieren, wiederholen, nachlesen, nachschlagen, anwenden, überarbeiten, anpassen.

am nachmittag vorbereitungen für die kunstsommernacht. textauswahl. kooperation zwischen tänzern und lyrikern. das vertanzte wort, der verwortete tanz. ein wunderschön über kunstformgrenzen hinaus.

das mittagsgespräch mit holger bunk zu seiner malerei. acryl, aquarell, pastell. ein abwechslungsreich. lernen, probieren, austesten anderen materials und hervorbringen anderer darstellungen. über eigene manchmal bequeme grenzen hinausgehen. raus aus der komfortzone. und ein großes neues bild von bunk mit biographischem. dargestellte lebensbereiche. zahlreiche tische in einem raum. verteilt. das bild eines alten mannes, sagt ottersbach. ein kompliment.

abends vorbereitungsfortführung für die große kunstsommernacht. das programm steht. wir basteln flugblätter zu papierfliegern. eine aussage mit aussage. wortflug. flugwort. neben der lesung auch andere herangehensweisen an lyrik. das gefällt. überhaupt die kunstformüberschreitung. ideen wabern im raum. schön. beglückend. inniglichst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO