#frapalymo 5nov16: schnellenfahrt

dem strand entgegen rufen sie hinterlassen brachboote atemluftschwer
auf see wellen sich wellen in schwindel
erregender fahrten entgegen des zurücks brüllen sie
lärmen sterben ungesehen wie sie gekommen gegangen
am anderen ende steht einer und lacht

 

das ist gedicht no. 5 von frau paulchen für den #frapalymo, und der impuls lautete „lasst euch von der musik zu einem text inspirieren“. danke nochmals an klaus aka @reticulum für den impuls und die musikempfehlung. ich weiß nicht, wie ich zu den bildern in meinem kopf gekommen bin, aber ohne die musik wären sie kaum entstanden. danke also und immer wieder gerne!

30 tage, 30 gedichte, no excuses: wer beim #frapalymo mitmachen mag, kann dies entweder für sich tun und die impulse für die eigene schreibstube nutzen. oder im unten stehenden kommentarfeld seinen blog/webseite verlinken. oder das gedicht selbst über das kommentarfeld hochladen. oder auch einfach sonst einen kommentar hinterlassen. ähnlich über twitter mit link und kennung #frapalymo und @fraupaulchen

36 thoughts on “#frapalymo 5nov16: schnellenfahrt

  1. Matthias Doellert says:

    Ein neuer Tag ruft
    Dideldum, Dideldum
    Musik liegt in der Luft
    Dideldum, Dideldum
    Wenn früh schon am Morgen
    Dideldum, Dideldum
    Vögel für Stimmung sorgen
    Katzenmusik, Tirili 😉

  2. roteFrau says:

    klänge wohl eiertanzig,der Tastenklang,hin und her,auf und ab,vergnüglich,im Kreise,dumdideldum…Goldberg,ach wem spiele er auf

  3. Keksreicher says:

    Nasser Asphalt
    ein gähnend an leer
    Zwei weiße Kabel führen ins Ohr
    Bassgeschichten laufen von dir
    befinden sich anderswo als hier
    keine weite im Blick
    Klangvolle Töne von ihr
    dabeisein gemeinsam
    ein laufen mit mir

  4. Am Nebelfjord ziehen zwei Raben
    vorüber
    das Meer glatt
    wie flüssiges, schwarzes Glas
    ein Lichtregen über den Hängen
    lockt
    noch einmal hoch
    gehe ich jedenfalls
    weiter und hoch
    wie schon immer

  5. Matthias Doellert says:

    Und als Belohnung für die tollen Beiträge spendiere ich jetzt jedem ein Stück Handkäs mit Musik. Lasst es euch schmecken. 😉

  6. den scheitelpunkt
    der acht umkreisend
    mal die eine oben
    und der andere unten
    den takt gebend oder
    die melodie ziehend
    miteinander rivalisierend
    sich spiegelnd umtanzen
    bis sie furios wegdriften
    und sich treffen.

  7. lasst euch von der musik zu einem text inspirieren

    Die Technik hat mich gestern
    ganz und gar verlassen.
    Es drangen keine feinenTöne
    mir an meine Ohren
    und so ging all die wahrlich
    und gewisslich
    wundervolle Melodie
    mir ganz verloren.
    Was mir nun bleibt
    und das mit großer Freude:
    Lesen, was von euch
    dazu geschrieben steht.
    Die Texte aller,
    die hier in Lyrik übersetzten,
    was der virtuelle Wind in ihre
    Ohren weht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO