#kuso18: abschließen

[achtung, dieser beitrag könnte wohl unter neuen gesichtspunkten sowas wie werbung für den kunstsommer und/oder dessen meister enthalten. wenn das so gesehen wird, ist das gut. richtig. ich mache gerne werbung dafür. unbezahlt unbeauftragt und unsonstwas. alleine ich.]

ein letzter tag vor der großen kunstsommernacht. vieles kommt zum abschluss. manches bleibt offen.

der impuls am morgen gestaltet von einem prosaisten. er liest zwei texte, die von besonderheiten seiner „pubertiere“ handelt. er liest gut. die inhalte hätten für mich für einen impuls andere sein dürfen.

die arbeit in der klasse mit reger betriebsamkeit und planung. planung, da die kunstsommernacht unmittelbar ansteht. vieles muss geordert, besprochen, überlegt werden. betriebsamkeit, da die kunstsommernacht unmittelbar ansteht. vieles muss seinen abschluss finden, ausgewählt und betitelt werden. es ist ein schönes miteinander. ein beginnendes staunen über das, was wir alle geschaffen haben. erschaffen und geschafft haben.

ich bringe mein buch zum abschluss. fein. ein gutes rundes und ein guter weg, ihn weiter zu gehen. weiterzugehen. gedankenspiele. erste überlegungen für nächste projekte. für das weitere und die weite.

das letzte mittagsgespräch mit fabian weiss. der fotograf berührt mich durch einen vermeintlichen blick auf den alltag der menschen. und doch ist es das besondere der menschen, das er gerade dadurch herauszustellen vermag. er nennt es den moment, vor dem etwas passiert ist und nachdem etwas passieren wird. wie eine momentaufnahme im film. mittendrin. sehr gelungene arbeiten.

abends erneut die arbeit innerhalb der klassen. der eigenen werkstatt. manche kommen früher zum abschluss des tuns. andere tun länger ihr tun.

der abend klingt zweifach aus. zunächst in der orangerie mit viel lachen und erzählen und mit reinhören in die berichte der abstrakten maler. ein austausch. ein kennenlernen. ein wiederfinden. dann zurück unterm dach in der eigenen klasse. wo immer noch eifrig gearbeitet wird. für den abschluss, der noch aussteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO