#frapalymo 23nov16: wald

an manchen tagen brennt kein licht
der wald liegt dunkel duster
der mensch allein das zimmer kalt
an der wand ein kreuz

der wald liegt dunkel duster
vogelfrei kein schrei der nacht
an der wand ein kreuz
der schaukelstuhl er schaukelt noch

vogelfrei kein schrei der nacht
die monde abgewandt
der schaukelstuhl er schaukelt noch
die fußspur führt hinaus

die monde abgewandt
an manchen tagen brennt kein licht
die fußspur führt hinaus
der mensch allein das zimmer kalt

#frapalymo impuls 23nov16

wie vielfältig elfchen sein können! sie werden definitiv unterschätzt…

der abschluss unserer kleinen gedichtform-trilogie bildet eine lieb gewonnene und hier schon häufiger als impuls angebrachte gedichtform. die rede ist vom pantun.

der #frapalymo-impuls no 23 lautet also: „schreibt ein grünes pantun. auf ein pantun muss man sich etwas einlassen. wenn man das jedoch tut, beschert es einen wunderbaren aha-effekt. mehr zum pantun und wie es funktioniert, lest ihr hier auf wikipedia. ergänzen möchte ich, dass ein pantun nicht gereimt sein muss, aber natürlich gerne darf. ich als reimunwillige interpretiere das pantun reimfrei. aber unter uns gibt es ja wahre reimkünstler, deshalb freue ich mich auf gereimte und ungereimte pantuns. ein drittes und letztes mal gibt es zur form eine farbe: grün soll euch in eurem schreiben zusätzlich inspirieren. read more