#frapalywo geborgte worte-impuls für tag 4

späte nachlese sowie zwischendurch geborgte zeit zur lese…. heute war ein tag des unterwegssein.

erstaunlich, nicht wahr: wie ein titel doch lenken und worte in bahnen bringen kann? ich bin oft achtlos gegenüber der vergabe eines titels und merke an geborgten titeln, wie wichtig sie doch sein können für das schreiben, die bilder, die stimmung. vielleicht sollte ich mir öfters selbst einen eigenen titel vorgeben und danach schreiben – und nicht den titel als letzter punkt oben auf setzen.

doch nun zum nächsten impuls der #frapalywo. read more

#frapalymo impuls 18nov14

eure uhrzeiten und die bilder dazu waren toll! klasse, was eine solch einfache vorgabe alles bei euch wachruft! vielleicht wäre auch ein zyklus mal sehr interessant – ein band, in dem jeder text einer uhrzeit gewidmet ist… mein hirn rattert schon…

bevor es zu laut brummt, kommt hier der nächste impuls für euch. diesen impuls hatten wir bereits im mai, und ich war schwer beeindruckt von den tollen texten, weshalb ich das gerne nochmals mit euch versuchen möchte.
und so lautet der impuls für den #frapalymo no 18 „die erste zeile wird euch geschenkt: unter einem fremden himmel“. wir wollen alle mit dieser anfangszeile (unter einem fremden himmel) aus dem gedicht „schatten rosen schatten“ von ingeborg bachmann unsere gedichte beginnen lassen und schauen, wohin uns unsere gedanken treiben. ich bin sehr gespannt, in welche himmelsrichtungen eure worte gehen! read more

frapalymo no. 30: tag und nacht

tag und nacht
entziehe mich den sehnsüchten der nacht
und lege das tagesgewand an
mit dem man mich erkennen mag

den zweifel im gepäck
heute ist er stiller als sonst und blass im duft
im gesicht das lächeln
der anderen
vor einem spiegel aus eis

ich lebe
die innenwände blau bemoost
die seele tanzt mit
schmetterlingsmusen und träume
habe ich mir ins haar gewaschen

ich liebe
mich fern und nah
den nächsten see
such‘ ich zum glückfischen aus